Flug annulliert, Ersatzflug verspätet

Sachverhalt

Eine Flugpassagierin klagte gegen die Fluggesellschaft auf Zahlung einer Entschädigung. Ihr ursprünglich geplanter Flug wurde annulliert. Der Ersatzflug am nächsten Tag erreichte den Zielort mit einer Verspätung von mehr als drei Stunden.

Die Fluggesellschaft war der Meinung, der Klägerin stehe der Anspruch auf Ausgleichszahlung nur einmal zu.

Landgericht Hannover, Urteil vom 10.09.2018 – Az.:1 S 175/17 –

Das Gericht entschied zu Gunsten der Klägerin.

Ihr stehe der Anspruch auf Ausgleichszahlung zweimal zu.

Im Ergebnis hatte sie zwar lediglich mit einer Verspätung ihren Zielort erreicht.  Darauf kann sie aber nicht verwiesen werden.

Vielmehr habe sie  zweimal wegen des von ihr angestrebten Fluges Ärgernis und Unannehmlichkeiten erlitten. Zuerst wegen der Annullierung des gebuchten Fluges, dann wegen der Verspätung des Ersatzfluges.

Daher habe die Klägerin zweimal Anspruch auf Ausgleichszahlung gemäß  Art. 7 Abs.1 FluggastrechteVO https://www.beck.de/rsw/upload/palandt/01_fluggastrechtevo_2008.pdf.

Schreibe einen Kommentar