Handy am Steuer – Bußgeld 2019

Wer erlebt es nicht täglich. Handynutzung während der Fahrt im Straßenverkehr ist allgegenwärtig. Dabei ist das nicht nur verboten sondern auch äußerst gefährlich.

Bußgeldkatalog

Als Kraftfahrer Handy

am Steuer genutzt:              100 EUR  1 Punkt

…mit Gefährdung:               150 EUR   2 Punkte  1 Monat Fahrverbot

..mit Sachbeschädigung:     200 EUR  2 Punkte  1 Monat Fahrverbot

Beim Fahrradfahren

Handy genutzt:                      55 EUR

Wegstrecke bei 1 Sekunde

Wer meint, ein kurzer Blick aufs Handy während der Fahrt ist nicht schlimm, irrt gewaltig.

Wegstrecke in 1 Sekunde bei

  •   30 km/h:   8,33 m
  •   50 km/h: 13,89 m
  •   60 km/h: 16,67 m
  •   70 km/h: 19,44 m
  •   80 km/h: 22,22 m
  • 100 km/h: 27,78 m

Wer also 1 Sekunde auf sein Handy und nicht auf die Straße schaut, fährt quasi im Blindflug diese Wegstrecken.

Was ist verboten, was erlaubt

Verboten ist nicht nur das Telefonieren am Steuer. Auch die Nutzung anderer Funktionen, wie SMS schreiben, Fotos machen etc. sind tabu. Alles ist verboten, wenn dafür das Handy in die Hand genommen bzw. manuell bedient werden muss.

Selbst das bloße Wegdrücken eines eingehenden Anrufes ist ein Verstoß gegen das Handyverbot. Eine SMS kommt, das Handy klingelt, wie spät ist es? Wer hier während der Fahrt das Handy kurz in die Hand nimmt, um nachzuschauen, verstößt gegen das Handyverbot.

Erlaubt ist, mit dem Handy am Ohr zu telefonieren, wenn das Fahrzeug steht und der Motor abgestellt ist. Allerdings darf nicht einfach auf dem Standstreifen angehalten werden, um zu telefonieren.

An einer roten Ampel oder im Verkehrsstau gelten besondere Regeln:

Wer an einer roten Ampel steht, darf das Handy am Steuer nutzen, wenn der Motor vollständig ausgeschaltet ist. Schaltet der Motor lediglich aufgrund einer Start-Stopp-Automatik aus, ist er nicht vollständig ausgeschaltet und damit Finger weg vom Handy. Wer mit laufendem Motor an der Ampel steht, darf das Handy nicht benutzen.

Im Verkehrsstau gilt das Gleiche wie bei roter Ampel.

Wer während der Fahrt am Steuer telefonieren will, muss eine Freisprechanlage oder ein einseitiges Headset nutzen.

Radfahrer sind nach dem Verkehrsrecht Fahrzeugführer. Während der Fahrt darf ohne Freisprechanlage oder Headset nicht telefoniert werden. Auch die Nutzung der anderen Funktionen des Handys ist dem Radfahrer während der Fahrt – genauso wie dem Autofahrer – untersagt.

Auf frischer Tat erwischt

Angehalten oder geblitzt zu werden ist natürlich beim Verstoß gegen das Verbot möglich, aber nicht ausschließlich. Es reicht aus, dass man mit dem Handy am Steuer beobachtet wird!

Handy am Steuer als Navi benutzen

Das ist erlaubt, wenn das Handy während der Fahrt nicht in die Hand genommen wird. Das gilt übrigens auch, wenn die Navigationsfunktion ausgeschaltet werden soll.

Wer sein Handy als Navi benutzen will, sollte es am besten in einer entsprechenden Halterung aufbewahren. Alle nötigen Einstellungen für die Navigation zum Zielort sollten vor Fahrtantritt getätigt werden. Ansonsten muss zur Bedienung angehalten und der Motor abstellt werden. Eingaben ins Navi während der Fahrt per Hand sind verboten. Kann das Handy vollständig über Sprachsteuerung geführt werden gibt es keine Probleme.

In der Probezeit mit dem Handy am Steuer

Führerscheinneulinge, die in der Probezeit mit dem Handy am Steuer geblitzt oder von der Polizei beim Telefonieren am Steuer beobachtet wurden, müssen unter Umständen zusätzlich zum Bußgeld auch noch mit einer Verlängerung der Probezeit rechnen.

Versicherungsschutz wird riskiert

Wer einen Unfall aufgrund von Telefonieren am Steuer oder anderer Handynutzung am Steuer verursacht hat, riskiert den Verlust des Versicherungsschutzes. Zwar wird von vielen Kfz-Versicherern ein selbstverursachter Schaden auch bei grober Fahrlässigkeit ausgeglichen, doch nicht wenige Tarife schränken gerade diesen Schutz ein.

 

Fazit:

Während der Fahrt ist das Handy tabu. Wer dennoch telefonieren will oder muss: bitte nur mit Freisprecheinrichtung oder einseitigem Headset. Oder als beste Lösung: Stehenbleiben, Motor aus und dann in Ruhe zum Handy greifen.

 

Schreibe einen Kommentar