Bußgelder 2016

von Rechtsanwalt Ammer

Zu schnell unterwegs, zu geringer Sicherheitsabstand, rote Ampel überfahren, Dinge die jedem passieren können aus Unachtsamkeit oder Zeitdruck. Besonders einschneidend wird es, wenn ein Fahrverbot droht.

Geschwindigkeitsüberschreitung:

  • Innerorts Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
    • 26 – 30 km/h: 100 EUR / 1 Punkt / 1 Monat Fahrverbot wenn innerhalb eines Jahres zweimal um mehr als 26 km/h zu schnell
    • 31 – 40 km/h: 160 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot
  • Außerorts Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit
    • 26 – 30 km/h: 80 EUR / 1 Punkt / 1 Monat Fahrverbot wenn innerhalb eines Jahres zweimal um mehr als 26 km/h zu schnell
    • 31 – 40 km/h: 120 EUR / 1 Punkt / 1 Monat Fahrverbot wenn innerhalb eines Jahres zweimal um mehr als 26 km/h zu schnell
    • 41 – 50 km/h: 160 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot

Wer ohne triftigen Grund so langsam fährt, dass der Verkehrsfluss behindert wird, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 20 EUR

Abstandsverstöße:

  • bei mehr als 100 km/h:
    • Abstand (in Meter) weniger als 3/10 des halben Tachowertes: 160 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot
  • bei mehr als 130 km/h:
    • Abstand (in Meter) weniger als 3/10 des halben Tachowertes: 240 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot

Überfahren rote Ampel:

  • Rotlicht länger als 1 Sekunde: 200 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot
  • Rotlicht länger als 1 Sekunde plus Gefährdung anderer Verkehrsteilnehmer: 320 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot
  • Rotlicht länger als 1 Sekunde plus Unfall: 360 EUR / 2 Punkte / 1 Monat Fahrverbot

Wer sein Handy am Steuer benutzt, riskiert ein Bußgeld in Höhe von 60 EUR plus 1 Punkt, aber auch auf dem Fahrrad ist das nicht erlaubt und kostet 25 EUR.

Zurück

Einen Kommentar schreiben